Dias selbst scannen oder scannen lassen?

Viele Hobby- und Profi-Fotografen besitzen noch große Mengen analoger Dias. Doch oftmals lagern diese viele Jahre im Keller oder auf dem Dachboden. So wissen viele Fotografen gar nicht, in welchem Zustand ihre Dias sind. Wer seine analogen Aufnahmen zeitgemäß nutzen möchte und sie vor dem Verfall bewahren will, sollte seine Dias rechtzeitig digitalisieren. Die Frage ist nur: Sollte man seine Dias selbst scannen oder scannen lassen?

Wer analoge Dias besitzt und plant, sie möglichst bald zu digitalisieren, hat grundsätzlich zwei Möglichkeiten: Entweder nutzt man einen handelsüblichen Scanner und scannt seine Dias zu Hause am Computer oder man beauftragt ein spezialisiertes Unternehmen damit und lässt seine Dias dort scannen. Gerade technisch versierte Menschen überlegen oft, ob sie ihre Dias selbst scannen. Das lohnt sich jedoch nicht in jedem Fall.

Die hierfür benötigten Dia-Scanner kosten schnell ein paar Hundert Euro. Wer Wert auf eine sehr gute Bildqualität legt, muss sogar bis zu Tausend Euro ausgeben. Ein kurzer Preisvergleich lohnt sich an dieser Stelle, ob ein Dienstleister nicht die günstigere Alternative ist. Für den gleichen Preis oder sogar weniger kann man unter Umständen seine Dias auch sehr hochwertig scannen lassen. Wer darüber nachdenkt, seine Dias zu Hause zu scannen, kann einen Bericht über Diascanner im Test lesen.

Neben den Kosten ist die Zeit der entscheidende Faktor. Je nachdem, welcher Scanner zu Hause verwendet wird, müssen die Dias einzeln, auf Schienen oder im Diamagazin gescannt werden. Im Schnitt dauert das Scannen eines einzelnen Dias auf diese Weise etwa 2-3 Minuten. Wer eine sehr große Dia-Sammlung besitzt, kann sich leicht ausrechnen, ob er den zeitlichen Aufwand investieren kann und möchte.

Wesentlich bequemer ist es, die Dias scannen zu lassen. Professionelle Digitalisierungsanbieter besitzen wesentlich schnellere Scanner und können dennoch eine sehr gute Bildqualität liefern. Der Aufwand ist hier wesentlich geringer: Man muss seine Dias zum Anbieter seiner Wahl schicken oder bringen und erhält kurze Zeit später seine Aufnahmen als digitale Bilddateien zurück. Die Kosten für die Digitalisierung fallen je nach Unternehmen unterschiedlich aus. Auch hier lohnt sich ein Preisvergleich.

Der Herbst ist die ideale Jahreszeit, um Dias scannen zu lassen. So bieten digitalisierte Fotos zahlreiche Möglichkeiten für Weihnachtsgeschenke, zum Beispiel Fotobücher, Kalender oder Papierabzüge. Und die Bilder sind damit ein für allemal vor dem Verfall gerettet. Im Gegensatz zum Diafilm verschlechtert sich die Bildqualität digitaler Fotos nämlich nicht mehr. Ganz im Gegenteil: Mit ein wenig Nachbearbeitung sehen die digitalen Fotos oft noch besser aus, als die in die Jahre gekommenen Originale.