Security Software – Betrachtet aus drei Perspektiven

netzsieger.de logoFernab des Trubels der Hauptstadt, der lärmenden Straßenkreuzungen der Innenstadt und inmitten eines Parks, absolviert Melanie Schenck ihr allabendliches Fitnessprogramm. Die Abenddämmerung umrahmt die Umrisse der Bäume mit einem immer schwächer werdenden Licht. Die Laternen des Parks erklären sich jedoch nicht dazu bereit, die Sonne abzulösen. Sie weigern sich, den eigentlich üblichen Schichtwechsel zu vollziehen, was Melanie und ihren treuen Begleiter Nr 1., ihren Hund Kasper in Aufregung versetzt. Wütende Ausrufe seitens Melanie untermalen die immer düstere Kulisse, während Kasper leise grummelnd einen Jogger in einiger Entfernung ausfindig gemacht hat.

Entschlossen dazu ihren Hund zurückzuhalten, ergreift Melanie fest die Leine. Im normalen Lauftempo kommt der vermeintliche Sportenthusiast auf das ungleiche Duo zu. Ungleich deswegen, weil Melanie mit jedem Meter den der Jogger näherkommt, mehr Probleme hat, ihren Griff nicht zu lösen. In diesem Moment geschieht etwas eigenartiges. Der Jogger läuft nicht wie gedacht an Melanie vorbei, sondern kommt ihr bedrohlich nah. Beim Versuch sich wegzudrehen um einen Zusammenstoß zu verhindern, verliert sie ihr gerade neu erworbenes Smartphone. Knirschend landet es auf dem Kiesboden. Der Unbekannte verliert keine Zeit. Sofort greift er nach dem Gerät und türmt. Melanie, schockiert und zugleich voller Wut über diesen hinterlistigen Akt, lässt ihren Hund von der Leine, welcher knurrend die Verfolgung aufnimmt. In der Dunkelheit ist Kaspers dunkles Fell nur schwer zu erkennen, doch Melanie gelingt es durch das Gebell, die ungefähre Route ihres Hundes und die des Diebes zu rekonstruieren. Vorsichtig laufend durchquert sie den Park.

Lautes Gebell und ständige „Haltet den Dieb“-Rufe durchdringen die abendliche Idylle des Ehepaares Saar. Als sich Peter Saar zum Fenster begibt, um zur Ruhe aufzurufen, erblickt er einen Mann im Jogginganzug, der, scheinbar auf der Flucht, in den Innenhof des Wohnhauses rennt. Mit gemächlichem Schritt macht er sich auf zum Schlafzimmerfenster, von wo das innere des Wohnblockes gut beobachtet werden kann. Noch bevor sich der Verdacht von Peter Saar bestätigt, springt der gelb getigerte Kater Tib auf die Fensterbank und beobachtet das bunte Treiben. Inzwischen ist auch Frau Saar hinzugekommen. Scheinbar verwirrt, versucht sie in Erfahrung zu bringen, was den geschehen sei, doch ihr Ehemann antwortet nicht, er hat bereits sein Handy aus der Tasche gezogen um die Polizei zu verständigen.

Im zweiten Teil des Innenhofs in welchem sich der mysteriöse Unbekannte zu verstecken versucht, war ein kleiner Versandhandel beherbergt. Neben einem Büroraum und einer Lagerhalle, gab es im Eingangsbereich ein Aquarium zu bestaunen, in welchem ein riesenhafter Keukarpfen Namens Norman umherschwamm…

Was diese Geschichtsfragmente mit Sicherheits- bzw. Antivirenprogrammen zu tun haben? Nun, wenn man es genau begutachtet, wird man merken, dass hier eine typische Situation auf dem häuslichen PC simuliert wurde. Zum einen existiert ein Virus von dem Gefahr ausgeht, in meinem Beispiel durch den trickreich agierenden Jogger dargestellt, zum anderen gibt es ein Opfer, welches als Geschädigte/r unter dem Virus zu leiden hat, in diesem Fall symbolisiert durch Melanie. Im weiteren Verlauf der Geschichte, werden noch weitere Komponenten integriert. Ein Innenhof, als Raum in dem der Virus freie Hand bei all seinen schädlichen Aktivitäten hat, eine Wohnung, von welcher aus man den Innenhof einsehen kann um das Verhalten des Virus zu ergründen, sowie eine weitere Einrichtung, in diesem Fall ein kleiner Betrieb, welcher ebenfalls, allerdings aus einer anderen Perspektive, ein Einsehen ermöglicht.

Die auftretenden Protagonisten stehen hierbei für die unterschiedliche Sicherheitssoftware, welche zum momentanen Zeitpunkt marktführend ist. Doch sind sie nur unscheinbar war zunehmen, da der Norm angehörige Sicherheitssoftware ebenfalls im Hintergrund operiert. Unsere Protagonisten sind nämlich nicht Herr oder Frau Saar, auch Melanie spielt nur eine Nebenrolle, sondern Kater Tib (Bitdefender Internet Security), Fisch Norman (Norton Internet Security) und Hund Kasper (Kaspersky Internet Security). Alle drei haben den Anspruch, den Schädling zu beseitigen, alle drei setzen an verschiedenen Punkten an, was in diesem Fall durch die unterschiedlichen Perspektiven zum Ausdruck gebracht werden soll. Auch wenn man wahrscheinlich der Ansicht ist, dass dies ein ungleicher Kampf ist und der Hund wohl am ehesten die Chance dazu hat, dann muss man um die Ausgangssituation noch einmal zu erläutern klar stellen, dass Kaspersky im momentanen netzsieger.de-Vergleich den ersten Platz belegt und damit wohl am ehesten in der Lage ist den Virus, auf metaphorischer Ebene den Dieb, zu fassen. Wohl noch vor der Polizei (Avira Internet Security, aktuell 2ter) und vor Kater Tib (3ter) und Fisch Norman (5ter).

Bildquelle: http://www.netzsieger.de/ (Netzsieger.de Logo)